Marco Burmeister

  private Homepage



Helferlein - Linux - chroot - Reparatur Betriebssystem

Letztens hatte ich Probleme mit dem Start von Linux Systemen und musste eine Reparatur am Original-Betriebssystem vornehmen, konnte dieses aber nicht starten.
Den Wechsel aus einem Live-System in eine Umgebung, die mittels chroot die Original-Umgebung bereitstellt, soll diese Dokumentation beschreiben.
Ziel wäre unter Zuhilfenahme einer Live-Umgebung das Original-System so zu starten, dass grundlegende Reparaturen am Betriebssystem durchgeführt werden können.

Beispiele für die Notwendigkeit dieser Beschreibung:

Hinweis:
Für die Richtigkeit der Daten übernehme ich keine Gewähr!

Die Seite ist in die folgenden Bereiche eingeteilt:




top Voraussetzungen

Wir haben ein Linux Betriebssystem welches ein solches Problem hat, dass es nicht mehr gestartet werden kann.

Wir haben ein Live-System zur Hand, mit welchem wir das System die VM mit dem defekten Linux Betriebssystem starten können. Hier bietet sich Knoppix oder ein Live-System der Distribution an, die sich gerade nicht starten lässt.

Idealerweise kennen wir vom Original-Betriebssystem die Filesystems und Devices bzw. Volume Groups und Logical Volume Namen vom Mount-Point boot und dem Wurzelverzeichnis /(root).

top Hilfs-Linux starten und mit chroot in das Original-Linux wechseln

Einführung

Der Ablauf ist einerseits relativ leicht, birgt aber einige Probleme. So muss bekannt sein, auf welchem Device / Volume Group und Logical Volume der Mount-Point boot und das Wurzelverzeichnis /(root) liegen.

Ist dies nicht bekannt, so muss vor dem Ausführen der folgenden Anleitung erst durch händisches Mounten der auf dem System befindlichen Partitionen, Devices, Volume Groups und Logical Volumes und reinsehen in diese herausgefunden werden, wie diese physischen Strukturen heißen.

Hierfür ein Hilfsverzeichnis anlegen und jede Partition oder Logical Volume einzeln mounten und schauen, ob es dem gesuchte entspricht und dann merken / aufschreiben.

Das kann auch geschehen, wenn das Live-System gestartet worden ist.

Die boot-Partition bzw. der Mount Point muss nicht zwingend im ersten Schritt gemountet werden.

Annahme für diese Beispiel (das sind die Bereiche vom Original-System, welches gerade nicht starten möchte):
Device / Volume Group und Logical VolumeMount-Point
/dev/sda1boot
/dev/vgsys/lvroot/

Vorbereitung

Der Server / die VM mit dem defekten Linux Betriebssystem muss gestoppt sein.
Eine passende Live Linux ISO ist eingelegt.

Durchführung

Nun erfolgt die Beschreibung bis zu dem Punkt an dem das Original-System in eine chroot-Umgebung wieder zugreifbar ist.
  1. Starten defektes System und von Live-System starten lassen - nicht von Original-Festplatte
  2. OS User root im Hilfs-System werden
  3. (Optional:) Nachdem das Hilfs-Betriebssystem gestartet ist, könnten die Filesysteme auf der Festplatte mit z.B. fsck geprüft werden.
  4. (Optional:) Herausfinden der Logical Volumes und Devices (Partitionen) (siehe oben).
  5. Nun erstellen wir uns ein Hilfs-Verzeichnis zum Einhängen der Kern-Bereiche root und boot sowie weiterer notwendiger Strukturen.

    Hier in dem Beispiel:
    mkdir /notfall
  6. Wir mounten root und boot (siehe auch oben) Wichtig ist hier das Mounten von root (/).
    mount /dev/vgsys/lvroot /notfall
    mount /dev/sda1 /notfall/boot
  7. Nun mounten wir weitere Systembereiche
    mount -o bind /dev /notfall/dev
    mount -o bind /proc /notfall/proc
    mount -o bind /run /notfall/run
    mount -o bind /sys /notfall/sys
  8. Im nächsten Step aktivieren wir unser Alt-System virtuell:
    chroot /notfall
  9. Nach dem Wechsel in unsere Original-Umgebung müssen wir noch eventuell fehlende Mount-Points mounten.
    mount -a
  10. Fertig - wir sind nun im Umfeld der Original-Systems und können Änderungen bzw. Korrekturen vornehmen.



top Links zum Thema


Hinweis:
Für die Richtigkeit der Daten übernehme ich keine Gewähr!
Für den Inhalt von Internet-Seiten, auf die von dieser Seite verwiesen wird, übernehme ich keine Verantwortung!